Suche

Suchergebnis eingrenzen
 
Befahrbarkeit
Sommerreifen
Winterreifen
Schneeketten
Sicherheitssperre

Sonderbemerkung


Motorradfahrverbot zwischen 18:00 und 8:00 Uhr!

Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abfahrt auf der Website über den aktuellen Straßenzustand.

Nockalmstraße

1 Mai 2016

1.5.2016

Nockalmstraße

Die Nockalmstraße wurde in den Jahren 1970 bis 1978 vom Land Kärnten als landwirtschaftlicher Güterweg errichtet und erstreckt sich über eine Länge von 34 Kilometern. Die Finanzierung der Nockalmstraße erfolgte zur Gänze aus Landesmitteln. Die Gesamtbaukosten beliefen sich auf rd. 7,3 Mio Euro. Seit 1981 wird die Nockalmstraße als entgeltpflichtige Straße betrieben. Die Nockalmstraße führt mitten durch den Biosphärenpark Nockberge und wurde unter größtmöglicher Schonung der Natur angelegt. Die Ausgangspunkte der Straße sind im Osten die Gemeinde Ebene Reichenau sowie im Westen die Gemeinde Krems in Kärnten. Beiderseits der Straße erstreckt sich das ausgedehnte Wandergebiet des Biosphärenparks mit unzähligen, gut markierten Wegen. Es ist dem Hausverstand der Kärntner Bevölkerung zu verdanken, dass heute eine behutsam in die Landschaft geschmiegte Alpenstraße den Biosphärenpark Nockberge erschließt. Die Bevölkerung stimmte nämlich 1980 im Nutzungskonflikt um die Nockberge mit 94 Prozent für die Natur und gegen ein Großprojekt, das neben zwei Hoteldörfern im Bereich Windebensee zahlreiche neue Liftanlagen vorsah. Einzigartiges Naturerlebnis – Biosphärenpark Nockberger Am 1. Jänner 1987 letztendlich wurde das Gebiet beiderseits der Nockalmstraße zum "Nationalpark Nockberge" erklärt und damit strengen Schutzbestimmungen unterstellt. So brüten beispielsweise im Biosphärenpark 69 Vogelarten, davon stehen schon 13 % auf der "roten Liste" der vom Aussterben bedrohten Arten. Sie finden nur in den Nockbergen einen ungestörten Lebensraum. Der Biosphärenpark Nockberge umfasst eine einzigartige Mittelgebirgslandschaft mit unendlichen Gipfeln, die im Durchschnitt knapp über 2000 Meter hoch sind. Da die sanften Kuppen an riesige Nockerl, eine in Österreich beliebte Speise erinnern, werden diese Berge auch als Nocken bezeichnet. 34 Kilometer schönste Landschaft Die Nockberge sind Europas einziges Schutzgebiet im sanften Hochgebirge mit dem größten Fichten- Lärchen- und Zirbenbestand der Ostalpen. Das unvergessliche Erscheinungsbild der runden „Nock’n“ zählt zu den erdgeschichtlichen Raritäten und ist einzigartig im gesamten Alpenraum. Die Nockalmstraße erschließt genau dieses Gebiet von besonders landschaftlichem Reiz. Statt mit schroffen Felsen bezaubert sie mit sanft-grünen Almweiden, rosa blühendem Almrausch und lichten Lärchenwäldern, mit urigen Almhütten und leichten Wanderungen Zahlreiche sanfte Kehren (= Reidn im Kärntner Dialekt genannt) und die relativ geringe Steigung der Straße macht die Straße bei Auto- und Motorradfahrern zu einem einzigartigen Genuss. Nockalmstraße im Aufwind Seit Mitte der 90er Jahre wird die Nockalmstraße von der Großglockner Hochalpenstraßen AG geführt. In dieser Zeit wurden die Besuchereinrichtungen stark ausgebaut - 8 Themenspielplätze, die Erlebnisausstellung „Wildtiere“, der 1,5 Kilometer lange „Weg der Elemente“ mit Steinkreisen und Anleitungen für Energieübungen oder der Naturbegegnungspark „Silva Magica und das 2012 eröffnete Biosphärenpark-Zentrum im Nockalmhof uäm.

Weitere Informationen

Rückfragen und Kontakt:

Frau Mag.a Patricia Lutz
Telefon: +43 (662) 873 673-116
lutz@grossglockner.at

Anhang: