Großglockner Schneeräumung: Freie Fahrt mit Wallack Rotationspflügen
offen
Großglockner Schneeräumung mit Rotationspflügen

Die Schneeräumung

Schneeräumung am Grossglockner

Seit dem Jahr 1953 unermüdlich im Einsatz: die Rotationspflüge System Wallack 

Beinahe sechs Monate lang ist die Großglockner Hochalpenstraße unter Schneemassen verborgen. Neben dem Schneefall lassen Windverfrachtungen und Lawinen über der Panoramastraße Schneehöhen von mehr als 20 Metern entstehen. Die Schneeräumung in großer Höhe war und ist seit der Eröffnung der Gebirgsstraße im August 1935 eine Herausforderung. Mussten in den Anfangsjahren an die 350 Männer rund 70 Tage lang schaufeln, um 500.000-700.000 m³ Schnee von der Straße zu räumen, erledigen diese mühsame Arbeit seit 1953 leistungsfähige Rotationspflüge, gefertigt  in den Voest Stahlwerken in Linz. Der Entwickler dieser Pflüge war niemand geringerer als Franz Wallack, der Erbauer der Großglockner Hochalpenstraße.
Test