Erdgeschichte: Entstehung der Kärntner Nockberge
offen
Parkplatz mit Strasse an der Nockalmstraße

Die Geschichte der Nockberge

Die Entstehung der Nockberge

Titanenkräfte, das Urmeer Tethys und die Geburt der Gurktaler Alpen

Betrachtet man die Entstehung der Alpen, deren Teil die Nockberge sind, kommt man an der griechischen Mythologie nicht vorbei. Dort, wo sich heute die sanften Kuppen der Nockberge erheben, lag einst das Urmeer Tethys. Namensgeberin ist die Meeresgöttin und Gattin des mächtigen Okeanos. Dieses Meer musste den durch wahrlich titanische Kräfte entstehenden Alpen weichen. Vor 60 bis 30 Millionen Jahren rückte die afrikanische Kontinentalplatte massiv nach Norden vor – etwa so schnell, wie ein Fingernagel wächst. Die skandinavische Platte hielt dagegen. Das zwischen den mächtigen Platten eingequetschte Material hatte nur einen Weg, den nach oben. Tethys schrumpfte im Laufe dieses Prozesses auf die Größe des heutigen Mittelmeers und die Nockberge stiegen bis zu einer Höhe von etwas über 2.400 m an.
Berge und die Nockalmstraße
Test